Autohäuser Schütz und Wiest: Kooperation bringt Großkunden massive Vorteile

Gewerbliche Inhaber von Fuhrparks erhalten mit dem Schütz-Neubau an der B45 eine zusätzliche Anlaufstelle / „Beim Geschäftskunden hat es höchste Priorität, dass es schnell geht“ / Attraktive Konditionen

IMG_0346.JPG

Seit dem 1. Januar 2017 arbeiten die Auto-Schütz GmbH mit ihrem nagelneuen Hauptsitz an der B45 bei Groß-Umstadt sowie ihrem Standort in Dieburg und die Autohaus J. Wiest & Söhne GmbH (Darmstadt und Bensheim) immer enger zusammen. Als „starke, leistungsfähige Allianz“ bezeichnenes beide Unternehmen. Ihr neues Bündnis bauen die Partner kontinuierlich aus. Nun gehen Schütz und Wiest den nächsten Schritt und haben dabei speziell die Großkunden-Betreuungins Visier genommen.

Unter „Großkunden“ verstehen die Autohäuser für die Marken VW, Audi und SKODA Unternehmen mit mehr als 20 Mitarbeitern und einem Fuhrpark mit mehr als 15 Fahrzeugen. Betreut werden dabei auch Fuhrparks mit PKW und Nutzfahrzeugen von Fremdmarken. Bestands-Großkunden und solchen, die es einmal werden könnten, bietet die Kooperation ab sofort konkrete Vorteile.

Denn seit vor kurzem der Geschäftsbetrieb am neuen Schütz-Hauptsitz an der B45 angelaufen ist, dient dieser auch als zusätzliche Adresse für die Großkunden von Wiest. Ihre Anlaufstelle war bislang der Standort in Darmstadt. Er steht auch weiterhin in unveränderter Form zur Verfügung - sei es für den Service, Beratung und Verkauf sowie Probefahrten. Zusätzlich wird den Wiest-Kunden derlei jetzt aber auch bei Schütz angeboten.

Dies haben beide Häuser zuletzt intensiv vorbereitet, wozu vor wenigen Tagen beispielsweise ein gemeinsames Meeting der Kundenbetreuer beider Unternehmen gehörte. Den Grundgedanken formulieren Christoph Schütz, Geschäftsführer von Auto-Schütz, sowie Sascha Krammig, Prokurist und Verkaufsleiter Großkunden von Wiest, so: „Die Partnerschaft zwischen beiden Häusern optimiert die Situation für unsere Kunden. Gerade jene Großkunden, die mit ihren Fuhrparks im Raum Dieburg, im Odenwald, in Aschaffenburg oder im Offenbacher Land sitzen, haben nach Groß-Umstadt einen kürzeren Weg als nach Darmstadt. Wenn sie möchten, können sie mit all ihren Anliegen nun auch zum neuen Schütz-Standort kommen.“ Die Expertise in allen Fragen stellen beide Häuser nicht nur durch den Austausch der Berater untereinander sicher. Bei Bedarf kommen die vertrauten Ansprechpartner von Wiest in Darmstadt auch zu Schütz nach Groß-Umstadt, um sich vor Ort um ihre Kunden zu kümmern.

Zugleich gehen beide Häuser auch darauf ein, dass sich die Bedürfnisse der Geschäftskunden teils von jenen vieler Privatkunden unterscheiden. „Der Privatkunde schaut sich gemeinsam mit unseren Fachleuten auch gern mal sein Fahrzeug an der Hebebühne an“, nennt Christoph Schütz ein Beispiel. Und Krammig ergänzt: „Beim Geschäftskunden hat es hingegen immer höchste Priorität, dass es ganz schnell geht.“ Der Zeitfaktor spiele dort eine noch größere Rolle als beim Gros der Privatkunden.

Beiden Autohäusern selbst bietet die nun auch im Bereich der Großkunden intensivierte Partnerschaft ebenfalls strategische Vorteile. Gemeinsam möchte man in diesem Sektor weiter wachsen, weil man sich das Potenzial in der Region, die von Darmstadt aus wegen der größeren Entfernung bislang nicht ganz so stark erreicht wurde, stärker auszuschöpfen verspricht. Christoph Schütz denkt darüber hinaus auch an potenzielle Kunden, die mit Blick auf die Dimension ihres Fuhrparks jetzt schon als Großkunden gelten würden, diesen Status aber noch gar nicht nutzen: „Diese Kunden können bei uns als Großkunden geführt werden und dadurch von besonders attraktiven Konditionen profitieren.“

Stand: 13.04.2018

Text und Bilder:  www.jensdoerr.com

Sascha Krammig